no layout divs

Die Ausstellungstour "Frieden braucht Fachleute"

Seit 1999 fördert die Bundesregierung den Zivilen Friedensdienst mit anfangs rund 10 Mio. Euro jährlich aus dem Haushalt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dieser Betrag ist zwar zuletzt auf ca. 19 Mio. Euro (2008) angestiegen, um aber die Arbeit effektiv fortsetzen zu können, sind die Träger- und Entsendeorganisationen weiterhin auf öffentliche Unterstützung und auch auf private Spendengelder angewiesen. Um das Konzept eines Zivilen Friedensdienstes (Hintergründe u.a. bei forumZFD) einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren, erstellte das Forum Ziviler Friedensdienst e.V. 2003 mit Unterstützung des BMZ eine Informationsausstellung zum Zivilen Friedensdienst unter dem Titel "Frieden braucht Fachleute". Auf Inititative der pax-christi-Bistumsstellen Limburg und Mainz organisierte ein breites Bündnis lokaler und überregionaler Gruppen und Institutionen die "Rhein-Main-Tour" dieser Ausstellung: Von September 2004 bis Februar 2006 wurde sie an insgesamt 12 Präsentationsorten in Hessen und Rheinland-Pfalz gezeigt; 230 Kooperationpartner organisierten rund 180 Begleitveranstaltungen. Die Ausstellung wurde nicht nur von mehr als 3.000 Einzelpersonen besucht, sondern darüber hinaus von 105 Schulklassen und Jugendgruppen, die sich in "geführten Ausstellungserkundungen" mit dem Thema auseinander setzten und die dahinter stehenden Konzepte diskutierten.

Abschlusstreffen der Ausstellungstournee

Die äußerst erfolgreiche Tour fand am 2. September 2006 einen würdigen Abschluss: Das regionale Bündnis "Gewalt löst keine Konflikte - Frieden braucht Fachleute" hatte gemeinsam mit dem forumZFD zum Abschlusstreffen der zweijährigen Ausstellungs-Tour eingeladen. Rund 180 Menschen kamen seinerzeit in das Gemeindezentrums St. Gallus in Frankfurt am Main, um die Podiumsdiskussion zu verfolgen, an der u.a. Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, PD Dr. Tilman Evers, Vorsitzender des forumZFD und Dr. Jürgen Wilhelm, Geschäftsführer des Deutschen Entwicklungsdienstes (ded) teilnahmen. Unter der Überschrift "Keine Atom-U-Boot an Israel" berichtete auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 4. September 2006 ausführlich von der Veranstaltung.

###AUX###